Lambrecht: „Bund stärkt Arbeit des THW“

BERLIN. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht sieht im Bundeshaushalt 2020 auch für das Technische Hilfswerk (THW) „sichtbare Zeichen großer Wertschätzung und Unterstützung für die Arbeit.“ „Damit stärken wir durch eine bessere Ausstattung des Katastrophenschutzes nicht nur die zahlreichen Aktiven im THW, sondern auch die Sicherheit im Ernstfall für unsere Bevölkerung“, erklärt Lambrecht.

Zudem gibt es bundesweit 89 neue Stellen im Bundesfreiwilligendienst für das THW, dazu 71 weitere hauptamtliche Stellen und 10 Millionen Euro mehr für Sachmittel.

33,5 Millionen Euro stehen für die Anschaffung neuer Notstromaggregaten in den Jahren 2020 bis 2023 zur Verfügung.

„Sowohl die Ausstattung, als auch die Personaldecke werden damit verbessert.“ Für besonders wichtig erachtet Lambrecht aber die Unterstützung für die THW-Ortsverbände: „Die ehrenamtliche Arbeit im THW vor Ort, die Jugendarbeit genauso wie die Arbeit der Bereitschaften verdienen unsere volle Unterstützung. Daher ist es mir eine besondere Freude, dass durch eine Erhöhung der Förderung der Arbeit vor Ort jeder Ortsverband im Schnitt 10.000 Euro mehr an jährlicher Bundesförderung erhält“, so Lambrecht abschließend.